Das Strafverfahren gegen mich in der Sache “CDU Connect” wurde durch die Staatsanwaltschaft eingestellt. Sie vertritt die Auffassung, dass die Daten der CDU überhaupt nicht technisch geschützt waren — Ich die CDU also nicht im Sinne des Hackerparagrafen “gehackt” habe. Die EBrmittlungsakte gibt tiefe Einblicke — vor allem in die Digitalkompetenz der CDU.

Vor einigen Monaten habe ich eine Sicherheitslücke in der im Haustürwahlkampf der CDU eingesetzten App “CDU Connect” gefunden und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Rahmen eines Responsible Disclosure Verfahrens gemeldet. …


Vor einigen Wochen wurde das Open Data Gesetz 2.0 beschlossen. Was sich damit für Open Data auf Bundesebene ändern wird: nichts. Das macht mich wütend. Deswegen helfe ich dem Bund bei seinem Open Data Problem.

Was der Bund besonders gut kann: schlechte Marketing Websites. Aber das kann ich auch

Vor zwei Wochen scrollte ich durch Twitter und stieß dabei auf eine Diskussion, ob es denn eine Programmierschnittstelle (API) zum Katastrophen-Warnsystem NINA gäbe. Und da machte ich, was ich in solchen Situationen eben mache. Ich öffnete meinen woman-in-the-middle-proxy, verband mein Smartphone mit meinem Forschungs-WLAN und schaute mal, was denn die NINA-App so mit dem Server des Bundesamts für Bevölkerungsschutz kommuniziert.

Eine Stunde späte hatte ich…


Ich habe eine Sicherheitslücke in der primär in bayerischen Schulen und von Steuerberater*innen eingesetzten Videokonferenz Software Visavid gefunden, die es ermöglicht, geschützte Videokonferenzen nur mithilfe der Raumnummer unbemerkt aufzurufen und mitzuschneiden.

Am 1. Juli bin ich über diese Pressemitteilung des bayerischen Kultusministeriums gestolpert. Dort wird angekündigt, dass sie eine Videokonferenzensoftware namens “Visavid” beschafft haben. Die dort an Schulen Microsoft Teams aufgrund der bestehenden Datenschutzproblematik ersetzen soll.

Ich wurde dabei etwas hellhörig, weil ich von dieser Software noch nie gehört habe und auch nicht verstehe, warum man in der aktuellen Situation nicht einfach auf verfügbare Open Source Software wie Jitsi oder…


Die Bundesregierung hat im Rahmen des Nationalen Aktionsplans der Open Government Partnership Deutschland vorgeschlagen, eine Open Source-Plattform für die öffentliche Verwaltung aufzusetzen und zu betreiben.

Dabei soll unter dem Stichwort der digitalen Souveränität ein verwaltungsinterner Git-Server aufgesetzt werden, der es verschiedenen Akteur*innen auf verschiedenen administrativen Ebenen ermöglicht, an Open-Source-Softwareprojekten zu kollaborieren. Diese Plattform soll “eventuell” auch für Drittanbieter und die Zivilgesellschaft geöffnet werden.

Grundsätzlich ist natürlich FOSS (Freie und Open-Source-Software) in der Verwaltung immer erstmal begrüßenswert. …


…oder auch “it was so nice I did it twice”.

Alle betroffenen Apps

Gestern veröffentlichte ich eine Sicherheitslücke, die mir Zugang zur Datensammlung der CDU-Wahlkampf-App “CDU-Connect” ermöglichte. Diese App hilft Helfer*innnen im Wahlkampf, indem sie Daten zu Haustürgesprächen, potenziellen Unterstützer*innen und Kritiker*innen erfassen und auswertet. ua. der Spiegel berichtete.

Eigentlich wollte ich nur noch rausfinden, wer die App gebaut hat. Das war dann nach “einmal auf Twitter fragen” relativ schnell geklärt.

Diese App wurde von der Agentur PXN GmbH entwickelt. Eine Agentur, die sich auf “Digital Campaign Strategies” spezialisiert und von CDU-Mitgliedern gegründet wurde. Die haben die App nicht nur an die…


Die CDU betreibt seit dem Bundestagswahlkampf 2017 eine App Namens CDU Connect. Die App unterstützt Helfer*innnen im Wahlkampf, indem sie Daten zu Haustürgesprächen, potenziellen Unterstützer*innen und Kritiker*innen erfasst und auswertet. Dabei sind in den letzten Jahren hunderttausende Datensätze angefallen, die öffentlich zugänglich waren.

Wer hat wann an welcher Haustür geklingelt? Welches Alter und Geschlecht hatte die Person, die aufgemacht hat? Worüber wurde geredet und wie ist die Person zur CDU eingestellt? All das sind Datenpunkte, die die CDU von ihren Helfer*innen im Wahlkampf erfassen lässt. …


Heute wurde im Handelsblatt der Aufruf “Mehr Querwechsler*innen für die Verwaltung!” vorgestellt. Eine von verschiedensten Persönlichkeiten mitgezeichnete Initiative, der eine Reihe von Maßnahmen fordert, die dazu führen sollen, dass “mehr Führungskräfte mit “frischem Denken und hoher Umsetzungskompetenz” aus der Wirtschaft in die öffentliche Verwaltung wechseln.

Aber Querwechsler, das klingt doch erstmal gut, oder?

Grundsätzlich sind andere Perspektiven und Lebensrealitäten in der Verwaltung natürlich super. Allerdings stelle ich mir an dieser Stelle die Frage, ob wir als Gesellschaft in der öffentlichen Verwaltung wirklich die klassischen Führungspersönlichkeiten aus der Privatwirtschaft benötigen, die hier anscheinend gesucht werden oder ob nicht Menschen mit gänzlich anderen Erfahrungen benötigt würden. Beziehungsweise ergibt sich daraus…


Ich hatte in den letzten 3 Monaten das Privileg, die Bundesverwaltung im Rahmen des Programmes work4germany kennenzulernen. In der nächsten Zeit habe ich mir vorgenommen, über einige meiner Erkenntnisse zu schreiben.

Nachdem ich mich in meinem Beitrag der vorletzten Woche mit der neuen Arbeit im Kontext der Verwaltung und wie vielfältig die Bereiche, die mit ihr zusammenhängen würden beschäftigte, möchte ich mich heute mit einem sehr konkreten und für die neue Arbeit in der Verwaltung wichtigen Punkt auseinandersetzen — dem Abbau der Hierachien und warum dafür Transparenz der Verwaltung gegenüber der Zivilgesellschaft nötig ist.

Disclaimer: Alles was ich hier schreibe…


Ich hatte in den letzten 3 Monaten das Privileg, die Bundesverwaltung im Rahmen des Programms Work4Germany kennenzulernen. In der nächsten Zeit habe ich mir vorgenommen, über einige meiner Erkenntnisse zu schreiben.

Disclaimer: Alles, was ich hier schreibe, ist ausschließlich meine Perspektive und sollte nicht als eine Wahrheit/ein abgeschlossener Meinungsbildungsprozess, sondern als ein Diskussionsbeitrag angesehen werden.

Die Exekutive und Automatisierung

Die Verwaltung hat in der Demokratie grundsätzlich die Aufgabe, festgelegte Handlungen nach einem vorher festgelegten Muster — einem Gesetz oder einer Verordnung — effizient und immer gleich auszuführen. Also fast die Definition davon, was die Aufgabe eines Algorithmus oder eines Computerprogrammes ist. …


Diversity, ein Thema, von dem man denkt, dass es selbst bei den konservativsten Konzernen seit ein paar Jahren relevant sein sollte. Leider fangen viele Unternehmen erst dann an, sich mit dem Thema zu beschäftigen, wenn ihnen das weitere Ignorieren wirtschaftlich weh tun würde und eben nicht weil es ihrem Team, Kunden, … helfen würde. Selbst heute haben wir häufig den Eindruck, dass Bemühungen von Unternehmen in diesem Bereich, mehr dem Personalmarketing dienen und nicht aus der Erkenntnis heraus, dass diese Diskriminierung allen Beteiligten schadet.

Das bedeutet natürlich nicht, dass wir Personalmarketing im Bereich diversity Grundsätzlich ablehnen. Konzerne sollten allerdings davon…

Lilith Wittmann

disruption as a service 🏳️‍🌈 https://de.wikipedia.org/wiki/Lilith_Wittmann

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store